Beispielaufbau für eine Akquisenachricht im XING-Netzwerk

Gehören Sie zu den Mitgliedern, die direkt anrufen oder schreiben Sie lieber vorab eine Nachricht? Im folgenden Artikel gebe ich Ihnen einige Anregungen, wie eine solche erste Nachricht aufgebaut sein könnte.

Nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen!

Oft bekomme ich als erstes direkt eine Kontaktanfrage und wundere mich dann, warum nicht zunächst eine einfache Nachricht geschrieben wird. Bei Basis-Mitgliedern geht es natürlich nur auf diesem Wege, doch warum schreiben mich so auch Premium-Mitglieder an, zumal in einer normalen Nachricht viel mehr Platz als 300 Zeichen zum Schreiben besteht?

Für mich ist das vergleichbar mit einem Vertreter, der nach dem „Guten Tag!“ direkt seinen Fuß in meine Tür setzt, damit ich diese nicht direkt wieder schliessen kann. Man sagt auch „Mit der Tür ins Haus fallen…“

Nutzen Sie daher für Ihre erste Kontaktaufnahme die Funktion „Nachricht schreiben“ und bestätigen Sie den Kontakt erst dann, wenn es für beide Seiten wirklich paßt. Die Datenfreigabe können Sie auch machen, wenn Sie eine Nachricht schreiben, dafür muß der Kontakt noch nicht bestätigt werden.

Eine personalisierte Anrede ist Pflicht!

Im XING gibt es klare Regeln für den Versand von Nachrichten an Nicht-Kontakte (siehe unten). Doch eine personalisierte Anrede sollte nicht nur wegen der vorhandenen Regeln als Pflicht angesehen werden, sondern versteht sich schon allein aus reiner Höflichkeit.

Wie kommen Sie gerade auf mich?

Erläutern Sie dem angeschriebenen Kontakt als erstes, wie Sie auf ihn aufmerksam geworden sind. Wie oder wo haben Sie ihn gefunden, beziehungsweise haben etwas von ihm gehört?

Wenn Sie ihn aufgrund einer speziellen Suchabfrage gefunden haben, erläutern Sie ruhig, wonach Sie gesucht haben und das Sie ihn über den Weg gefunden haben. Oder schreiben Sie von einem Gruppenartikel, den Sie von der Person gelesen haben oder aus welchen Gründen auch immer Sie gerade ihm oder ihr schreiben.

Geben Sie, bevor Sie nehmen

Häufig bestehen Nachrichten ausschließlich aus Informationen zum Angebot des anderen. Über mehrere Absätze wird erläutert und „informiert“, was man alles zu bieten hat und was für tolle Produkte und Dienstleistungen im Angebot sind.

Beim Lesen solcher Nachrichten bricht man oft schon nach wenigen Sätzen ab, weil es zu viel Zeit kostet oder man den Nutzen nicht sofort erkennt. Manchmal auch aus Zeitgründen oder weil es einfach nicht interessant genug ist.

Viele vergessen dabei, daß die gegebenen Informationen auch im eigenen Profil zu finden sind und man den Leser der Nachricht im Grunde nur kurz neugierig machen muß. Will er mehr Informationen, kann er ja im XING-Netzwerk direkt auf das Profil klicken und sich weitere Informationen holen.

Überlegen Sie sich daher zunächst, wie Sie die Aufmerksamkeit und das Interesse des anderen bekommen können. Sie wollen zunächst ein wenig seiner Zeit haben, damit er sich mit Ihrem Angebot beschäftigt.

Aus meiner Sicht ist es am sinnvollsten, wenn Sie ihm dafür zunächst etwas von sich geben. Und damit meine ich nicht die Informationen zu Ihrem Angebot, sondern etwas freiwilliges und für den anderen auf jeden Fall nützliches, für das er keinerlei Gegenleistung erbringen muß und Sie auch nichts erwarten.

Nutzen Sie die Informationen aus dem XING-Profil

Schauen Sie sich dazu das Profil des angeschriebenen an und suchen Sie nach Möglichkeiten der Hilfestellung.

Geben Sie zum Beispiel einen Tipp zu einem Interesse des anderen. Stellen Sie ihm jemanden vor, wenn er beispielsweise im Feld „Ich suche“ nach bestimmten Branchen oder Kooperationspartnern sucht. Geben Sie Buchtipps, WebSeitentipps oder helfen Sie ihm auf andere Weise auf Grundlage in Bezug auf sein Profil.

Damit erfüllen Sie auch direkt die zweite und dritte Regel aus den oben aufgeführten Nachrichtenregeln.

Die Betreffzeile

Damit sollte es ja eigentlich anfangen, jedoch empfehle ich Ihnen die Betreffzeile Ihrer Nachricht auf den vorherigen Punkt abzustimmen. Schreiben Sie im Betreff zum Beispiel „Sie suchen nach Grafikdesignern – ich habe eine Empfehlung für Sie“ oder „Ihr Interesse über Golf – ich habe eine Gruppenempfehlung für Sie“.

Ihre Eigenwerbung am Schluß

Erst zum Abschluß der Nachricht sollten Sie kurz in maximal 2-3 Sätzen über Ihr eigenes Angebot informieren. Schreiben Sie mit wenigen Worten, was Sie anbieten und verweisen Sie für weitere Informationen auf Ihr Profil oder Ihre „Über mich“-Seite.

Geben Sie Ihre Kontaktdaten frei (rechts neben der Nachricht) und schreiben Sie dies auch dazu. Beispiel: „Für weitere Fragen stehe ich gern zur Verfügung. Meine Kontaktdaten habe ich freigeschaltet.“

Schliessen Sie Ihre Nachricht mit einer ausgeschriebenen Signatur ab. Ein „MfG“ signalisiert eher „ich habe keine Zeit für mehr..“ und auch Ihren eigenen Namen sollten Sie ausschreiben und nicht als Kürzel darunter setzen.

Nutzen Sie dazu das Programm PhraseExpress.

Handlungsaufforderung in das PS

Irgendwo stand einmal geschrieben „kein Geschäftsbrief ohne PS:“. Ich setze als „PS“ immer noch eine Handlungsaufforderung oder einen aktuellen Hinweis ein.

Ein komplettes Beispiel

Abschließend noch ein Beispiel für eine komplette Nachricht, die beispielsweise ein Film-Musikproduzent an einen Regisseur schreiben könnte:

Betreff: Ihr Interesse „Depeche Mode“ – mein Tipp: Die XING-Gruppe „Depeche Mode – Just Can’t Get Enough“

Guten Tag Herr Mustermann,

ich habe Sie aufgrund meiner Suche nach Regisseuren in Hamburg gefunden und gerade in Ihrem Profil gesehen, daß Sie sich für Depeche Mode interessieren.

Sie sind jedoch kein Mitglied der XING-Gruppe „Depeche Mode – Just Can’t Get Enough“! Jedenfalls habe ich in Ihren Gruppenmitgliedschaften diesen Eintrag nicht gesehen.

Ich bin übrigens Musikproduzent und habe mich auf Film- und Imagemusik spezialisiert. Vielleicht ergibt sich ja einmal ein Bedarf bei Ihnen oder einem Ihrer Kontakte. Mehr dazu finden Sie in meinem Profil und auf meiner „Über mich“-Seite.

Für weitere Fragen stehe ich gern zur Verfügung. Meine Kontaktdaten habe ich freigeschaltet.

Viele Grüße

Mike Musikmacher

PS: Die neusten Demomusikstücke finden sich jetzt wieder aktuell auf meiner WebSite unter www.meinehomepage.de/demomusik

Viel Erfolg!

Fangen Sie noch heute an und schreiben Sie jeden Tag 2-3 Interessenten nach dem obigen Beispiel an. Sicher wird nicht jeder antworten, doch der Erfolg wird sich mittelfristig bestimmt einstellen und zu neuen Kontakten und Kunden führen. Ich freue mich auf Ihr Feedback dazu!

Schlagworte: ,

„Bewusst Netzwerken bedeutet für mich menschlich, verbindlich und wertschätzend zu handeln. Meine Erfahrungen aus 20 Jahren Netzwerken gebe ich in Vorträgen, Seminaren und als Berater für Verbände und Unternehmen weiter.“

Über den Autor

Joachim Rumohr erkannte früh das Potenzial von XING und nutzte es systematisch für seine Verkaufstätigkeit. 2006 begann er sein Wissen professionell weiterzugeben und gilt heute mit rund 1.000 Fachartikeln in seinem Blog, dem Bestseller-Buch “XING optimal nutzen” und weiteren Beiträgen in rund 30 Fachbüchern als der XING-Experte Nr. 1.

Sie können ihn als Trainer, Berater und Vortragsredner zum Thema „Bewusster Netzwerken“ und XING buchen.
Nehmen Sie einfach hier Kontakt auf.

10 Antworten
  1. Florian Busch
    Florian Busch says:

    Interessanter Beitrag. Nach den ersten Absätzen konnte dachte ich „schön, aber irgendwie passt es zu mir nicht“ – aber nach dem Beispielbrief habe ich ne viel konkrete Vorstellung bekommen.

    Antworten
  2. Thorsten Ebertshäuser
    Thorsten Ebertshäuser says:

    …der Artikel von Joachim Rumohr enthält viele Selbstverständlichkeiten, die dennoch in den wenigsten Fällen berücksichtigt werden und deshalb als Hinweis sehr hilfreich sind. Allerdings würde ich mir generell eine größerer Offenheit der XING Mitglieder für Angebote von Dienstleistern wünschen. Business Angebote bei XING sind kein Spaming, sondern ein Teil der Grundidee des Netzwerkes, das mal unter dem Namen „Open Businesss Club“ gestartet ist.

    Antworten
  3. Stefan Wellmann
    Stefan Wellmann says:

    Ich finde es grds. in Ordnung in Nachrichten auf die eigene Dienstleistung oder einen Event hinzuweisen. Dieser Artikel bewahrt mich hoffentlich davor, zu spamen. Denn hier verläuft m. E. die Abgrenzung (Spam = massenhaft, unpersönlich, Person interessiert mich eigentlich gar nicht, soll kommen/kaufen und gut ist)

    Antworten
  4. Rebekka Strauss
    Rebekka Strauss says:

    Der Artikel und auch das Beispiel sind grundsätzlich positiv zu bewerten und beinhalten viel wahres.

    Aber: Der Hinweis, jemand sei ja noch kein Mitglied der Xing-Gruppe xyz, jedenfalls habe der andere diesen Gruppeneintrag im Profil noch nicht gesehen, kann u.U. in dieser Form als aufdringlich und/oder sogar beleidigend beim Gegenüber ankommen. Der erste Eindruck könnte nämlich durchaus sein, dass der Absender der Nachricht an der Intelligenz des Adressaten zweifelt, da er ja die richtige Gruppe für sich noch nicht gefunden habe.

    Vielleicht gibt es ja auch einen guten Grund, eben (noch) nicht Mitglied der betreffenden Gruppe zu sein.

    Als Frage formuliert fände ich den Hinweis angebracht. So formuliert könnte er auch abschrecken.

    Antworten
    • Joachim Rumohr
      Joachim Rumohr says:

      Der Artikel ist tatsächlich 5 Jahre alt. Heute würde ich es sicher etwas anders formulieren.
      Aus meiner Sicht sollte jeder stets authentisch und bei solchen Nachrichten aus dem Bauch heraus schreiben.

      Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. Social Networking zur Neukunden-Akquise | DennisBoehm.com sagt:

    […] Xing-Experte Joachim Rumohr hat in seinem (empfehlenswerten) Blog einen sehr guten Eintrag veröffentlicht, der Dir sicherlich dabei helfen kann, Kaltakquise zu […]

  2. […] hat der XING-Papst Joachim Rumohr einen Artikel veröffentlicht, der mit einem Beitrag im Neukunden-Magnet vor etwa einem halben Jahr (”XING macht aus […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)