Stopschild

So schützen Sie Ihre Privatsphäre auf XING

(Überarbeitete Version vom 08.01.2015) Das Thema Datenschutz und Privatsphäre ist immer wieder in der Diskussion. Auf XING gibt es eine ganze Reihe von Möglichkeiten und Einstellungen zum Schutz der eigenen Daten und Ihre Kontaktdaten müssen Sie sogar jedem einzeln freigeben.

Kontaktdaten

Ihre eingetragenen Kontaktdaten sind grundsätzlich nur für Kontakte einzusehen, denen Sie eine entsprechende Freigabe für diese Daten gegeben haben. XING bietet keine Möglichkeit, um die eingetragenen Kontaktdaten grundsätzlich für alle freizugeben. Es kann folglich auch nicht „aus Versehen“ freigeschaltet werden. Im Rahmen einer Kontaktbestätigung werden die geschäftlichen Daten standardmäßig freigegeben. Dies können Sie jedoch bei der nächsten Kontaktbestätigung anpassen.

Weitere Informationen zu diesem Bereich finden Sie im Artikel: Wer kann meine Kontaktdaten auf XING einsehen?

Profilaufruf außerhalb von XING

Ihr Profil kann standardmäßig auch von Nicht-XING-Mitgliedern aufgerufen werden. Sie können dies jedoch verhindern, indem Sie die Option „Mein Profil darf auch für Nicht-Mitglieder abrufbar sein.“ in den Einstellungen zur Privatsphäre auf XING abschalten. Wer anschließend versucht, Ihr Profil aufzurufen, bekommt die Aufforderung, sich zuerst bei XING einzuloggen.

Ihr Profil in Suchmaschinen

Ihr Profil kann in der Standardeinstellung in Suchmaschinen gefunden werden. Dies ist jedoch nicht sofort der Fall, wenn Sie sich nur bei XING als Mitglied angemeldet haben. Damit Suchmaschinen Ihr Profil indexieren können, muss der Link auf Ihr Profil irgendwo (für Suchmaschinen sichtbar) im Internet auffindbar sein, beispielsweise als Eintrag im Feld URL in einem Kommentar zu diesem Artikel (siehe ganz unten auf dieser Seite).

Sobald Suchmaschinen Ihr Profil indexiert haben, kann dies per Einstellung auf XING nicht mehr rückgängig gemacht werden, denn XING hat keinen Einfluss auf die Suchmaschinen. Die Option „Mein Profil darf in Suchmaschinen auffindbar sein.“ schalten Sie ebenfalls in den Einstellungen zur Privatsphäre auf XING ab.

Ihre Beiträge in öffentlichen Gruppen

Die Moderatoren der XING-Gruppen legen fest, ob eine Gruppe (und die darin geschriebenen Beiträge) öffentlich (d. h. auch außerhalb von XING) sichtbar ist. Wenn Sie nicht wünschen, dass Ihre in einer solchen Gruppe geschriebenen Beiträge in Suchmaschinen auffindbar sind, dann stellen Sie dies in den Einstellungen zur Privatsphäre auf XING ab. Entfernen Sie dafür den Haken bei „Meine Beiträge in öffentlichen Gruppen können in Suchmaschinen gefunden werden.“.

Kontaktliste

Ihre bestätigten Kontakte können auf XING in Ihrem Profil eingesehen werden. Die Sperrung erfolgt in den Einstellungen zur Privatsphäre auf XING.

Nachrichtenempfang

Sie können den Nachrichtenempfang sowohl von einzelnen Mitgliedern als auch von Nicht-Kontakten generell unterbinden. Dies empfiehlt sich jedoch nicht, wenn Sie über XING neue Kontakte suchen. Diese könnten Sie ansonsten nicht anschreiben. Den Nachrichtenempfang von einzelnen Mitgliedern unterbinden Sie in der Datenfreigabe (oben rechts im Profil – Optionen – Mehr – Datenfreigabe bearbeiten) des Mitglieds, welches Sie sperren möchten.

Den allgemeinen Empfang von Nachrichten stellen Sie in den Einstellungen zur Privatsphäre auf XING ein.

Ihre Aktivitäten

Mit Aktivitäten sind Aktionen in Bezug auf Profiländerungen, Statusmeldungen, Eventteilnahmen, Gruppenmitgliedschaften usw. gemeint, d. h. all die Dinge, die von XING im Bereich „Neues aus meinem Netzwerk“ auf der Startseite Ihren direkten Kontakten angezeigt werden bzw. die Sie von Ihren eigenen Kontakten angezeigt bekommen.

All diese Meldungen werden in Ihrem Profil im Reiter „Aktivitäten“ gesammelt und können dort auch bearbeitet werden. Ihren direkten Kontakten ist der Einblick in diesen Bereich in der Grundeinstellung erlaubt. Sie können in den Einstellungen zur Privatsphäre auf XING unter „Der Bereich ‚Aktivitäten‘ auf meinem Profil ist sichtbar für:“ festlegen, wer diesen Bereich einsehen darf. Sie können wählen zwischen „niemand“, „nur meine direkten Kontakte“ und „alle Mitglieder“.

Lesen Sie dazu auch den Artikel: „Was wäre, wenn eine Statusmeldung 100 Euro kostet?„.

Gruppenmitgliedschaften

Die Mitgliedschaft in einer XING-Gruppe wird auf Ihrem Profil im Reiter „Gruppen“ angezeigt. In den Einstellungen zur Privatsphäre können Sie jedoch festlegen, dass bestimmte Gruppen dort nicht angezeigt werden. Wenn Sie Mitglied einer geschlossenen Gruppe sind, kann diese Mitgliedschaft in Ihrem Profil übrigens nur von XING-Mitgliedern gesehen werden, die ebenfalls Mitglied dieser geschlossenen Gruppe sind. Bei allen anderen ist diese geschlossene Gruppe ausgeblendet.

Eventteilnahmen

Sobald Sie die Teilnahme an einem Event auf XING zusagen, wird dieses auch im Reiter „Events“ in Ihrem Profil aufgelistet. Ebenso finden sich hier Events, die Sie selbst veranstalten. Um die Anzeige von Events in diesem Bereich zu bearbeiten und einzelne Events wieder zu löschen, müssen Sie den Reiter „Events“ in Ihrem Profil öffnen und dann mit der Maus auf das betreffende Event zeigen. Dann erscheint oben rechts am Bild ein Kreuz. Mit einem Klick darauf können Sie das Event im Reiter „Events“ dauerhaft ausblenden.

Datensichtbarkeit im Profil

Oben rechts in Ihrem Profil können Sie umschalten auf die „Ansicht für Profilbesucher“. Sie sehen dann, wie Ihr Profil für Nicht-Kontakte aussieht. Dies sind Mitglieder, denen Sie (noch) keine Daten freigeschaltet haben. Eine weitere Einschränkung der Sichtbarkeit gibt es nicht.

Überlegen Sie sich daher bei allem, was Sie in Ihr XING-Profil (oder auch sonst wo im Internet) schreiben, ob Sie dies auch einem wildfremden Menschen auf der Straße erzählen würden. Falls nicht, veröffentlichen Sie es auch nicht im Internet oder auf Ihrem XING-Profil.

Schlagworte: ,
Artikel auf Rechtschreibung, Grammatik und Stil geprüft von Annette Winkel
https://www.xing.com/profile/Annette_Winkel
www.lektorat-winkel.de

Jetzt aktuelle Tipps zur digitalen Kundengewinnung mit XING erhalten und zum Newsletter eintragen

Mit Ihrem Eintrag zum Newsletter erhalten Sie aktuelle Tipps zur digitalen Kundengewinnung mit XING und LinkedIn. Eine Abmeldung ist selbstverständlich jederzeit möglich.

Über den Autor

Joachim Rumohr ist Hamburger und Nordlicht mit Leib und Seele. Er hat mehr als zwanzig Jahre Vertriebserfahrung und das Potential von XING bereits früh erkannt. Seit 2006 gibt er sein Wissen professionell als Berater, Trainer und Vortragsredner weiter. Sein Schwerpunkt ist die digitalisierte Geschäftsanbahnung mit XING und seit 2017 auch LinkedIn.

Rumohr wird in der Presse als „XING-Experte Nr. 1“ genannt. Er ist Autor des Bestseller-Buchs „XING optimal nutzen” mit rund 20.000 verkauften Exemplaren. Auf seinem Blog veröffentlichte er seit 2007 über 1.000 Fachartikel und wird in mehr als 30 Büchern namentlich als der XING Experte genannt.

Zehntausende Menschen haben seine Vorträge live erlebt. Er führte mehrere tausend Beratungen und hunderte Seminare durch. Mit seiner begeisternden Art steht er für motivierenden und nachhaltigen Wissenstransfer.

Heute lebt und arbeitet Joachim Rumohr in Mölln, der östlich von Hamburg gelegenen Kurstadt. Mölln gehört mit rund 19.000 Einwohnern zu den zehn schönsten Kleinstädten Deutschlands. In seiner Umgebung mit sehr viel Wald, Natur und Seen findet Joachim Rumohr seinen Ausgleich: In seiner Freizeit klettert Joachim Rumohr leidenschaftlich gern auf Bäume. Dabei nutzt er das Equipment von professionellen Baumpflegern und steigt so auf Bäume in bis zu 40 m Höhe.

Sie können ihn als Trainer, Berater und Vortragsredner buchen.
Nehmen Sie einfach hier Kontakt auf.

Ihr Kommentar / Ihre Frage

Informationen zum Auskunfts- und Widerspruchsrecht finden Sie in den Datenschutzerklärung.

4 + 0 = ?

Kommentare vs. DS-GVO

Ich habe bis heute kein wirklich funktionierendes und (mit meinen anderen PlugIns) kompatibles PlugIn für WordPress gefunden, mit dem ich die Standard-Kommentarfunktion in Bezug auf die Datenschutz-Grundverordnung konform gestalten könnte. Ich habe mich daher zunächst entschieden die Kommentarfunktion abzuschalten und ein Formular für eine direkte Anfrage zu hinterlegen. Mal sehen, was die Zeit nach dem 25. Mai 2018 bringt und wie sich die ganze Situation entwickeln wird. Sobald es geht werde ich die Kommentare wieder einschalten.