10 Tipps für eine erfolgreiche Gruppenmoderation auf XING

Täglich gibt es neue Gruppen auf XING und viele Moderatoren starten mit großen Visionen und Ideen. In diesem Artikel erhalten XING-Moderatoren zehn Tipps, mit denen die Gruppe wesentlich erfolgreicher werden kann. Diese sind vor allem beim Start einer Gruppe sehr wichtig.

Und für alle, die bereits seit längerer Zeit eine Gruppe auf XING moderieren ist es eventuell eine ganz gute Reflexion, ob die wichtigsten Tipps auch beachtet und umgesetzt wurden.

  1. Wenige Foren zum Start der Gruppe
    Ich beobachte in neuen Gruppen häufig eine große Anzahl an möglichen Forenbereichen, in denen Artikel geschrieben werden können. Kommt man jedoch als neues Mitglied in eine Gruppe und sieht viele Foren mit jeweils nur wenigen oder gar keinen Beiträgen, dann kommt schnell der Gedanke auf, daß in der Gruppe nichts los ist. Und man traut sich als neues Mitglied gar nicht einen „ersten“ Artikel in einen Bereich zu schreiben, bzw. braucht sehr lange um überhaupt die Übersicht zu bekommen. Das alles stösst eher ab und verhindert Aktivität gleich beim ersten Aufruf.
    Besser am Anfang nur maximal 4-5 Foren anlegen und diese nach Bedarf später schrittweise erweitern.
  2. Klare Definition der Gruppe
    Immer wieder sehe ich Gruppen. in denen keine klare Definition des Gruppenzwecks zu finden ist. Woher soll ein neues Mitglied wissen, um was es in der Gruppe genau geht, welche Ziele die Gruppe verfolgt und welche Mitglieder in der Gruppe zusammen kommen sollen, wenn es nicht irgendwo steht. Am besten schreiben Sie diese Information auf die „Über diese Gruppe“-Seite, denn diese sieht ein neues Mitglied BEVOR es sich entscheidet der Gruppe beizutreten.
  3. Willkommensnachricht einrichten und aktuell halten
    In den Einstellungen einer Gruppe kann eine Willkommensnachricht für neue Mitglieder eingerichtet werden. Diese wird direkt nach dem Beitritt in die Gruppe vom System automatisch per Email versendet. In dieser Mail sollten Sie dem neuen Mitglied direkt einige Handlungsaufforderungen geben und weitere wichtige Informationen zur Gruppe mitteilen. Fordern Sie neue Mitglieder beispielsweise auf sich in der Gruppe mit einem kurzen Text vorzustellen. Und halten Sie die Nachricht aktuell, indem Sie den Inhalt regelmässig kontrollieren.
  4. Über diese Gruppe Seite stets aktuell
    Wenn Sie ein wenig in den bestehenden Gruppen surfen, werden Sie sicher sehr schnell auf veraltete „Über diese Gruppe“-Seiten stossen. In manchen steht sogar noch „Willkommen in der OpenBC-Gruppe xyz„. Das liegt vor allem daran, daß die Moderatoren und Mitglieder der Gruppen diese Seite nach dem Gruppenbeitritt nicht mehr direkt angezeigt bekommen. Gerade als Moderator sollten Sie sich eine regelmässige Aufgabe setzen (einmal im Quartal) und die Inhalte dieser Seite kontrollieren.
    Lesen Sie dazu auch: „Was gehört auf die “Über diese Gruppe”-Seite einer XING-Gruppe?
  5. Einladungsnachrichten individuell senden
    Erhalten Sie auch immer wieder mal diese Standardeinladungen in Gruppen? Ich wende darauf meistens die 3G-Technik an. Gelesen – Gelacht – Gelöscht. Wenn Sie neue und wirklich aktive Mitglieder für Ihre Gruppe gewinnen wollen (und nicht nur auf Masse gehen), dann laden Sie individuell ein oder passen wenigstens den Vorgabetext von XING auf Ihre Gruppe an.
    Beantworten Sie minimum die folgenden Fragen in Ihrer Einladung:
    Warum soll ich da Mitglied werden?
    Was bringt mir die Mitgliedschaft?
    Was wird von mir erwartet? „
  6. Erwartungshaltung und Regeln festlegen
    Legen Sie für sich selbst fest, welche Erwartungen Sie an die Gruppe und die Mitglieder haben und welche Regeln es in der Gruppe geben soll. Nur so ist es möglich regelmässig zu prüfen, ob diese Erwartungen noch erfüllt werden und es für Sie Sinn macht die Gruppe fortzuführen. Ferner sollten Sie Ihre Erwartungshaltung und die Regeln auch offen kommunizieren. Zum Beispiel auf der „Über diese Gruppe“-Seite, der Willkommensnachricht oder auch auf der Startseite der Gruppe. Bei verstössen gegen die Gruppenregeln kann so einfach auf die Hinweise auf der Startseite der Gruppe verwiesen werden und keiner kann sagen „Das hab ich nicht gewusst“.
  7. Die 90-9-1 Regel
    Der dänische Webdesignexperte Jacob Nielsen hat im Jahr 2006 die sogenannte 90-9-1 Regel aufgestellt. Kurz beschrieben bedeutet diese Regel:
    90% der Internetnutzer schauen zu, steuern aber selbst nichts bei.
    9% der Internetnutzer beteiligen sich hin und wieder.
    1% der Internetnutzer beteiligen sich häufig bis sehr häufig. Von ihnen stammen die meisten Beiträge.
    Diese Regel lässt sich auch auf Gruppen in sozialen Netzen anwenden und auch auf Ihre XING-Gruppe. Hadern Sie also nicht mit „inaktiven Nutzern“ und kommen Sie schon gar nicht auf die Idee und setzen inaktive Mitglieder vor die Tür. Die aktiven Nutzer brauchen auch ein Publikum, das die geschriebenen Artikel liest.
  8. Newsletter senden!?
    Mit Newslettern können Sie Ihre Mitglieder immer mal wieder auf die Gruppe hinweisen. Dies sollte jedoch nicht der eigentliche Zweck des Newsletters sein, sondern ein Nebeneffekt. Schreiben Sie nur Newsletter, wenn Sie wirklich zum Thema der Gruppe passenden Inhalt dafür haben. Und beziehen Sie die Mitglieder stets ein. Richten Sie feste Rubriken ein und weisen beispielsweise auf gerade aktuell laufende Diskussionen in Ihrer Gruppe hin. Nennen und verlinken Sie dabei jeweils den Urspungsautor des Artikels. Das gibt dem Schreiber mehr Reichweite und Bekanntheit und motiviert andere wiederrum sich in der Gruppe zu beteiligen.
    Lesen Sie dazu auch: „XING-Newsletter – Erstellung leicht gemacht mit xletter.net
  9. Gruppenevents veranstalten
    Das geht natürlich nicht in jeder Gruppe, vor allem nicht live. Immer mehr Gruppen nutzen daher die Möglichkeit von sogenannten Webkonferenzen. Für solche Webkonferenzen können Sie oft auch leicht gute Referenten gewinnen. Diese haben damit eine Marketingmöglichkeit mit wenig Aufwand. Einen kleinen Obolus von 5-10 Euro würde ich jedoch auch für solche Webinare verlangen, denn Ihr Aufwand für die Organisation und technische Abwicklung muss auch finanziert sein.
  10. Ein Moderator moderiert
    Bleiben Sie in Ihrer Rolle als Moderator möglichst neutral. Ich vergleiche das immer gern mit einer Podiumsdiskussion. Da achtet der Moderator nur darauf, daß keiner zu lange redet und verteilt die Fragen auf die Anwesenden. Ansonsten hält er sich zurück. Dies gilt natürlich nicht in jeder Gruppe und für jeden Fall. Es liegt vor allem an Ihrer eigenen Einstellung dazu.
Schlagworte: ,
14 Kommentare
  1. Jürgen Auer
    Jürgen Auer says:

    Zu Punkt 10:

    Im Prinzip ja. Aber wenn es um fachliche Dinge geht, dann ist es natürlich auch sehr interessant und wichtig, daß auch Moderatoren ihre Kenntnis mit einbringen.

    Praktisch kann ich mich in der von mir mitmoderierten Gruppe jederzeit problemlos an fachlichen Diskussionen beteiligen. Davon habe ich ja auch selbst etwas – sonst wäre mir eine ‚Nur-Moderation‘ etwas zu wenig.

    Wenn ich jedes, auch von anderen gestartete Thema mit eigenen Beiträgen dominieren würde, dann wäre das zu viel. Aber eine reguläre eigene Beteiligung in der selbst moderierten Gruppe finde ich ok und sinnvoll.

    Antworten
  2. Andreas Reisenbauer
    Andreas Reisenbauer says:

    Lieber Joachim, danke für die gute Zusammenstellung. Ich glaube aber, dass sich die 90-9-1 Regel seit 2006 doch etwas weiterentwickelt hat. Das liegt vor allem am derzeitigen „Über“-Angebot der sozialen Netzwerke. 2006 war dies noch nicht gegeben. Damals war es noch recht einfach, eine XING-Gruppe mit Leben zu füllen, heute ist dies ungleich schwieriger.

    Antworten
    • Joachim Rumohr
      Joachim Rumohr says:

      Hallo Andreas,

      ich gebe Dir Recht, jedoch eher in umgekehrter Richtung.
      Früher widersprach die XING-Nutzung eher dieser Regel,
      es beteiligten sich viel mehr.
      Heute nähert es sich immer mehr an.

      Viele Grüße
      Joachim

      Antworten
  3. Andreas Reisenbauer
    Andreas Reisenbauer says:

    Damit könntest du natürlich auch recht haben – ist nur eine Frage des Blickwinkels. Als Moderator von drei XING-Gruppen stimmt mich diese tendenzielle Entwicklung (auch außerhalb von XING) aber nicht sehr optimistisch.

    Antworten
  4. Astrid Radtke
    Astrid Radtke says:

    Erst einmal danke, für die Anregungen. Ich denke, ich werde als erstes unseren Eingangstext nochmal überprüfen.

    Die themenspezifische Gruppenbildung in Xing ist in dieser Weise einmalig und der fachliche Wissensaustausch dadurch wirklich zielführend. Offenbar ist das vielen Mitgliedern nicht bewusst, denn sie tragen sich auch in themenverwandte Gruppen ein, ohne sich in irgendeiner Weise zu beteiligen – jedenfalls konnte ich das rund um Bürodienstleistungen feststellen.

    Allerdings fällt mir auch auf, dass es in allen Gruppen immer weniger Diskussionen gibt. Wir Moderatoren schreiben in unserer Gruppe immer wieder Artikel zu verschiedenen Themenbereichen, aber die Resonanz tendiert gegen Null.
    Newsletter werden gar nicht gelesen und ich stelle bei mir fest, dass ich häufige Newsletter – bis auf die Gruppe Auftragsgewinnung – sofort abbestelle, weil sie oft belanglos sind, aber auch die Zeit zum Lesen gar nicht vorhanden wäre.

    Seit die Gruppenbeiträge nicht mehr sofort auf der ersten Seite einsehbar sind, bin ich auch in andere Netzwerke abgewandert bzw. suche meine Informationen in Blogs.

    Antworten
    • Joachim Rumohr
      Joachim Rumohr says:

      Hallo Frau Radtke,

      ist Ihnen bekannt, daß die aktuellsten Gruppenbeiträge Ihrer Gruppen in der XING-Leiste links (egal wo Sie sind auf XING) immer nur einen Klick entfernt sind?
      Und das Sie auf der Gruppenübersichtsseite Artikel von Gruppen ausblenden können, die Sie in dieser Ansicht nicht sehen wollen?
      Dieses Ausblenden wirkt sich übrigens auch auf die Anzeige links in der XING-Leiste aus.

      Viele Grüße aus Hamburg
      Joachim Rumohr

      Antworten
  5. Astrid Radtke
    Astrid Radtke says:

    Hallo Herr Rumohr,

    danke für die Hinweise.

    Ja ist mir bekannt, dass ich mit einem Klick auf die Beiträge der Gruppen komme, klicke jetzt auch hin und wieder drauf. Ich habe mir diese auch als Favorit eingerichtet Eingangsseite für Xing eingerichtet, aber nicht mehr auf meiner Leiste oben.

    Aber ich denke, dass vielen Nutzern nicht bewusst ist, wie sie an die Gruppenbeiträge kommen.

    Auf der Übersichtsseite finde ich nur den Schalter Themen oder Beiträge. Wie ich da was ausblenden kann, ist für mich auf den ersten Blick nicht ersichtlich.

    Antworten
    • Joachim Rumohr
      Joachim Rumohr says:

      Wenn Sie auf einen Artikel mit der Maus zeigen erscheint rechts ein Kreuz. Mit dem können Sie Gruppen von der Anzeige ausblenden. Genau wie auf der Startseite in „Neues aus meinem Netzwerk“, dort können Sie Kontakte ausblenden.

      Antworten
  6. Astrid Radtke
    Astrid Radtke says:

    Was für ein Tipp mit dem Ausblenden von Kontakten.
    Danke!!!

    Da wird die Übersicht schnell überschaulich ;-)und ich muss die Kontakte nicht direkt löschen – was ich auch schon gemacht habe, nachdem die Übersicht regelrecht zugemüllt war.

    Antworten
  7. Bernd Braun
    Bernd Braun says:

    Punkt 8 & 9 sind quasi fast Nutzlos geworden! Es sind aber eigentlich die wichtigsten Punkte. Xing hat sie sich selbst aber total verbaut. Wenn ich auf ihr Profil schaue Herr Rumohr, dann sind bei Ihnen unzählige Newsletter und Eventeinladungen nicht gelesen! Warum? Jeder kann Events zu seinen direkten Kontakten senden. Ich werde überfrachtet mit Eventeinladungen von meinen Kontakten, da gehen die von meinen Gruppen völlig unter! Newsletter schicken manche Gruppenmoderatoren jeden Tag, da gehen ebenfalls alle anderen unter. Natürlich kann man Newsletter von Gruppen abbestellen, aber ich will diese evtl. lesen, weil ab und an etwas sehr interessantes drin steht…Eventeinladungen kann ich direkt nicht abbestellen!
    Also kein Vorteil für Gruppen, eher ein gravierender Nachteil, produziert durch Xing selbst!
    In meiner Ambassadorgruppe Wiesbaden, wo ich Co-Moderator bin, haben wir dieses Problem massiv. Unsere Eventeinladungen gehen in den Wust der Events einfach unter….
    Grüße
    Bernd Braun

    Antworten
    • Joachim Rumohr
      Joachim Rumohr says:

      Wo sehen Sie den auf meinem Profil unzählige ungelesene Newsletter und Eventeinladungen? Was soll so eine Behauptung Herr Braun? Und was ist für Sie unzählig?

      Ich erhalte am Tag 5-6 Einladungen und das bei rund 6.000 Kontakten. Würde ich diese nur alle 2 Wochen prüfen, wären es bereits über 50, aber wer hat auf XING auch 6.000 Kontakte und ich prüfe täglich und habe aktuell nicht eine ungelesene Einladung! Dazu bin ich in über 50 Gruppen, doch hier habe ich die Eventeinladungen größtenteils abgeschaltet.

      Die Öffnungsraten bei den XING-Newslettern sind nach wie vor um ein vielfaches höher als bei Newslettern per Email. Also wieso nutzlos? Und auch hier ist es eine Frage des organisierten Arbeitens. Einmal täglich durchsehen und dann ist man auf Stand. Es liegt doch allein an Ihnen, wie viele Newsletter Sie bekommen (wollen). Wenn es Ihnen zu viel wird, dann sollten Sie abbestellen oder aus den Gruppen austreten. Dafür ist doch XING nicht verantwortlich.

      Bei Events hier in Hamburg kann ich in unserer Gruppe nicht feststellen, daß Einladungen „untergehen“. Unsere Events sind in der Regel komplett ausgebucht. Aktuell habe ich für ein Dinnerevent im März bereits 38 Karten verkauft und es sind noch nicht mal Einladungen versendet worden!!! Das Event steht NUR auf der Startseite der Gruppe.

      Antworten
  8. Bernd Braun
    Bernd Braun says:

    Hallo Herr Rumohr,

    Schade dass Sie mich so scharf hier „attackieren“! Ich habe Ihnen in einer PN bereits mitgeteilt woher ich über Ihre Newsletter und Einladungen Becheid weiß. Das ist nicht mein Fehler, dass Sie dies offen legen.
    Zu Ihren Äußerungen: Sie nennen sich offiziell Xing Experte Nr. 1 in Deutschland. Da ist es ganz verständlich, dass Sie jeden Tag in diesem Netzwerk sind. Das sind aber eben nicht alle! Sie können sich selbst nicht mit der Mehrheit vergleichen oder Ihre normalen täglichen to dos auf Xing allen anderen Nahe legen. Es gibt noch andere sehr interessante Netzwerke, die reale Arbeit und auch Freizeit, die viele davon abhält täglich in Xing hinein zu schauen! Wenn Sie dann mal schauen sind diese natürlich überfordert mit den ganzen Meldungen. Hinzu kommt, dass viele überhaupt nicht wissen, wo Sie was abbestellen können oder sich nicht die Zeit dafür nehmen. Es gibt schließlich noch andere interessante Netzwerke etc…
    Grüße
    Bernd Braun

    Antworten
    • Joachim Rumohr
      Joachim Rumohr says:

      Und ich habe Ihnen bereits geantwortet. Wir haben eine unterschiedliche Auffassung von „unzählige“ und daher wohl auch meine Reaktion. Ich wollte Sie nicht „attackieren“, und bitte um Entschuldigung.

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.