Die XING Profil-Felder „Ich suche“ und „Ich biete“ richtig ausfüllen

Diese Profil-Felder sind auf XING zum Matching und für die Suche wichtig. Man sollte sie stets mit Stichworten füllen.

Das Feld „Ich suche“

In diesem Feld gibt es einige Inhalte auf XING immer wieder zu sehen, die aus meiner Sicht unsinnig sind.Um diese Fehler deutlich zu machen habe ich einige Beispiele von XING-Profilen kopiert und darunter das Optimierungspotential aufgeführt.

Dopplungen in den Feldern

Das folgende Beispiel zeigt sehr deutlich, was bei Dopplungen von Begriffen passiert.

Ich suche
Vorträge, Motivationsvorträge, Impulsvorträge, Multivisionsvorträge, Engagements zu Vortragsveranstaltungen, Unternehmen mit dem Interesse den Sport als Erfolgsmodell zu nutzen

Ich biete
Vorträge, Motivationsvorträge, Impulsvorträge, Diavorträge, Multivisionsvorträge, erlebnisreiche Vortragskonzepte für Unternehmen mit Impulsen aus dem (Extrem)Sport, Grenzerfahrung, Auslandserfahrung (Kanada Australien Neuseeland), Ideen, Visionen

Wenn ich selbst Anbieter von Motivations- oder Impulsvorträgen bin, dann suche ich auf XING nach Mitgliedern, die diese Begriffe in Ihrem Feld „Ich suche“ stehen haben. Und dann würde in diesem Fall mein Wettbewerber auftauchen. Als Kunde wiederum, der einen Redner für einen Impulsvortrag sucht, würde ich immer suchen, wer diesen Begriff  in seinem Feld „Ich biete“ stehen hat. Diese Dopplung bringt also in beiden Fällen keine vernünftige Lösung und dem Profilinhaber auch keinerlei Vorteile. In diesem Fall sollte er die vier ersten Stichworte im Feld „Ich suche“ heraus nehmen. Der Rest wiederrum gibt mir als Netzwerkpartner einen Hinweis darauf, wie ich ihm evtl. helfen kann. Das ein Redner allerdings Engagements zu Vortragsveranstaltungen sucht ist eigentlich auch klar.

Ungenaue und unnötige Einträge

Auf vielen Profilen finden sich komplett unnötige Einträge oder Inhalte, die nicht aussagekräftig genug sind.

Ich suche
Kooperationspartner, Erfahrungsaustausch

Mit diesen Begriffen kann ich leider keine direkte Hilfestellung anbieten. Besser wäre es zu spezifizieren, welche Kooperationspartner genau gesucht werden. Also beispielsweise die Branche dazu zu schreiben. Ähnlich ist es mit dem Begriff Erfahrungsaustausch. In welchen Bereichen wird den Erfahrungsaustausch gesucht?

Ich suche
Kunden, Kontakte, Auftraggeber

Wenn ich einen solchen Eintrag lese, muß ich immer schmunzeln. Ich stelle mir dann nämlich immer vor, wie ein XING-Mitglied (mit zu viel Geld) in die XING-Suche das Wort „KUNDE“ eingibt und sucht, wer aktuell gerade einen „Kunden“ sucht. Oder vielleicht kommt auch jemand auf die Idee ein bestimmtes Angebot zu suchen, hier aber nur die herauszufilterm, die auch wirklich nach „Kunden“ suchen. 😉

Ähnlich ist es mit den beiden anderen Begriffen. Allesamt sind überflüssig, denn sie wirken sich nicht auf ein evtl. Matching aus (wer bietet schon Kunden!?) und motivieren mich bei einem Profilbesuch auch nicht für denjenigen auf die Suche nach Kunden zu gehen. Oder anders gesagt, wer etwas anbietet sucht dafür immer auch Kunden und wer auf XING ist sucht in aller Regel auch Kontakte. Das müssen Sie nicht extra in das Feld schreiben.

Das Feld „Ich biete“

Die Begriffe in diesem Feld werden von XING zum Matching unter anderem in den Bereichen Jobs & Karriere und bei Events herangezogen um Ihnen passende Vorschläge zu machen. Ferner gibt es noch die Suche „Mitglieder die suchen, was Sie bieten“ und „Mitglieder die bieten, was Sie suchen“. Leider funktionieren die letztgenannten Suchlisten in der Regel nicht, da viele Profile (siehe oben) falsch ausgefüllt sind.

Ferner werden diese Begriffe auf Suchmaschinen (wie Google) mit Ihrem Profil indexiert und dienen so Ihrer Sichtbarkeit in den Suchmaschinen. Dies gilt übrigens auch für die meisten Inhalte Ihres Profils und Ihres Portfolios.

(Artikel aktualisiert am 18.06.2014)

Schlagworte: ,

Jetzt aktuelle Tipps zur digitalen Kundengewinnung mit XING erhalten und zum Newsletter eintragen

Mit Ihrem Eintrag zum Newsletter erhalten Sie aktuelle Tipps zur digitalen Kundengewinnung mit XING und LinkedIn. Eine Abmeldung ist selbstverständlich jederzeit möglich.

Über den Autor

Joachim Rumohr ist Hamburger und Nordlicht mit Leib und Seele. Er hat mehr als zwanzig Jahre Vertriebserfahrung und das Potential von XING bereits früh erkannt. Seit 2006 gibt er sein Wissen professionell als Berater, Trainer und Vortragsredner weiter. Sein Schwerpunkt ist die digitalisierte Geschäftsanbahnung mit XING und seit 2017 auch LinkedIn.

Rumohr wird in der Presse als „XING-Experte Nr. 1“ genannt. Er ist Autor des Bestseller-Buchs „XING optimal nutzen” mit rund 20.000 verkauften Exemplaren. Auf seinem Blog veröffentlichte er seit 2007 über 1.000 Fachartikel und wird in mehr als 30 Büchern namentlich als der XING Experte genannt.

Zehntausende Menschen haben seine Vorträge live erlebt. Er führte mehrere tausend Beratungen und hunderte Seminare durch. Mit seiner begeisternden Art steht er für motivierenden und nachhaltigen Wissenstransfer.

Heute lebt und arbeitet Joachim Rumohr in Mölln, der östlich von Hamburg gelegenen Kurstadt. Mölln gehört mit rund 19.000 Einwohnern zu den zehn schönsten Kleinstädten Deutschlands. In seiner Umgebung mit sehr viel Wald, Natur und Seen findet Joachim Rumohr seinen Ausgleich: In seiner Freizeit klettert Joachim Rumohr leidenschaftlich gern auf Bäume. Dabei nutzt er das Equipment von professionellen Baumpflegern und steigt so auf Bäume in bis zu 40 m Höhe.

Sie können ihn als Trainer, Berater und Vortragsredner buchen.
Nehmen Sie einfach hier Kontakt auf.

Ihr Kommentar / Ihre Frage

Informationen zum Auskunfts- und Widerspruchsrecht finden Sie in den Datenschutzerklärung.

1 + 6 = ?

Kommentare vs. DS-GVO

Ich habe bis heute kein wirklich funktionierendes und (mit meinen anderen PlugIns) kompatibles PlugIn für WordPress gefunden, mit dem ich die Standard-Kommentarfunktion in Bezug auf die Datenschutz-Grundverordnung konform gestalten könnte. Ich habe mich daher zunächst entschieden die Kommentarfunktion abzuschalten und ein Formular für eine direkte Anfrage zu hinterlegen. Mal sehen, was die Zeit nach dem 25. Mai 2018 bringt und wie sich die ganze Situation entwickeln wird. Sobald es geht werde ich die Kommentare wieder einschalten.