kontaktsammler

Aus und vorbei – XING blockiert Kontaktsammler!

Ab sofort blockiert XING das massenhafte Sammeln von Kontakten. Bisher konnte man Kontakte anfragen und die Anfrage im Falle keiner Antwort direkt löschen. Damit ist jetzt Schluss!

XING hat die Zahl unbestätigter Kontaktanfragen seit Langem beschränkt. Das führte dazu, dass man keine weiteren Anfragen starten konnte, wenn diese Zahl erreicht wurde.

Kontaktsammler haben sich daran jedoch nicht weiter gestört. Sie löschten nach ein bis zwei Tagen alle nicht bestätigten Kontakte und fragten einfach wieder so viele neue an, bis die Zahl erneut erreicht war.

Und genau das geht jetzt nicht mehr. XING lässt das Löschen eines unbestätigten Kontaktes erst nach frühestens sieben Tagen zu.

Das ergibt auch Sinn, denn wenn ich einen Kontakt wirklich haben möchte, dann muss ich ihm auch Zeit geben, auf meine Anfrage zu reagieren.

Aus diesem Grund hatte ich mir schon angewöhnt, bei Unbekannten immer erst nach drei bis vier Tagen zu bestätigen. So erledigten sich eine ganze Reihe von Anfragen ganz von selbst. 😉

Rein rechnerisch sind jetzt „nur noch“ ein paar Hundert und nicht mehr Tausende neuer Kontakte im Monat möglich. Danke, XING.


Artikel auf Rechtschreibung, Grammatik und Stil
geprüft von Annette Winkel

https://www.xing.com/profile/Annette_Winkel
www.lektorat-winkel.de

 

13 Antworten
  1. Jürgen Auer
    Jürgen Auer says:

    Man kann auch jetzt problemlos tausende neue Kontakte in einem Monat schaffen.

    Wer eine 100 % – Bestätigungsquote hat, den tangiert die Grenze nicht allzusehr.

    Wer aber nur eine 5 % – Bestätigungsquote hat, der schafft das nicht.

    Antworten
  2. Michael Rajiv SHAH
    Michael Rajiv SHAH says:

    Hallo Joachim,

    das ist ja eine frohe Botschaft. Wenngleich 100 Kontakte im Monat i.d.R. noch immer viel zu viel ist, um wirklich wesentliche Verbindungen mit nachhaltigen Netzwerkeffekten aufzubauen.

    😉

    Aber toll!!!
    Grüsse aus Wien
    der http://www.MiSha.at

    Antworten
  3. Heiner Etzler
    Heiner Etzler says:

    Mir ist es egal, wenn mich jemand ankontaktet und einen Tag später wieder löscht, da ich ihm zu langsam reagiere. Anstatt seine (zahlenden) Kunden zu erziehen, sollte Xing mal wirklich an wichtigen Funktionen arbeiten. So ist beispielsweise die Nachrichtenfunktion sowas von vorgestern. Aber Kunden bevormunden ist einfacher, als gute Funktionen zu liefern.

    Antworten
    • Helga Marsch
      Helga Marsch says:

      Hallo, Herr Etzler, ihre Statements kann ich nur bestätigen. Bevormundung auf obersten Niveau und vielen Ebenen; nicht nur die Funktion „Nachrichten“ ist ein Witz – diese u,a, stark verbesserungswürdig.,, Talentmanager soll ja da für Abhilfe schaffen ;)) „Kontaktesammler“ ist auch noch ein spezielles Thema, welches ich nicht verstehe und verstehen muss. Kommt das noch aus der Zeit der „Jäger und Sammler“ … LG

      Antworten
  4. A. Behling
    A. Behling says:

    Hallo,

    das ist doch mal etwas Erfreuliches! Den Sinn des Kontaktesammels habe ich bisher nicht so recht verstanden, denn eigentlich läuft das ja der Grundidee von Xing zu wider. Oder wer kann schon eine qualtitative Aussage zu einem der 1000 Kontakte machen oder gar empfehlen???

    Die Kontaktesammler brauchen die eigentlich nur um einen mit Werbung und uninteressanten / unbrauchbaren Webinar-Terminen in XING vollzumüllen.

    Viele Grüße aus Franken

    Antworten
  5. Otto
    Otto says:

    Das Sammeln von Kontakten dient auch uns Personalberatern Mitgliedern vernünftige Jobs anzubieten. Nachdem XING die Recruiter Mitgliedschaft abgeschafft hat, damit man für teures Geld in den XTM gezwungen wird, bleibt das die Anzeige Möglichkeit für uns sich mit Mitgliedern in Verbindung zu setzen, da die direkten Nachrichten sehr limitiert sind.

    Der XTM rentiert sich lediglich bei mehreren Beratern in einem Unternehmen.

    Allerdings finde ich es auch richtig, erst nach 7 Tagen das Löschen von Anfragen zu ermöglichen. So viel Zeit muss sein.

    Antworten
  6. Jürgen Auer
    Jürgen Auer says:

    Kleine Ergänzung: In der Xing Community hat Heike Siemer (Xing-Mitarbeiterin) darauf hingewiesen, daß das keine globale Sperre ist.

    Sondern daß dies nur greift, wenn es bereits zu problematischen Verhaltensweisen gekommen ist:

    > Update hierzu: die Regel gilt nicht grundsätzlich, sondern tritt in Kraft, wenn Verhalten registriert wird, das von anderen Nutzern als Spam wahrgenommen wird. Dies bedeutet, dass davon nicht jeder gleichermaßen betroffen ist.

    https://www.xing.com/de/communities/posts/neue-regelung-7-tage-losch-stopp-bei-gestellten-kontaktanfragen-1001940616?page=4

    Es hatten sich bereits Leute gewundert, die diese Sperre nicht reproduzieren konnten.

    Antworten
  7. MissWord!
    MissWord! says:

    Wenn man Wert auf substanzielle Kontakte legt, fragt man nicht bei Hinz und Kunz nach, sondern selektiert nach Gemeinsamkeiten, potenziellen Kooperationsansätzen, interessanten Wissensgebieten, die mich weiterbringen und denen ich selbst mit meinem Know-how einen Vorteil verschaffen kann. Aber immer sind auch Sympathie und Wertschätzung maßgeblich.

    Es ist eine m.E. unsoziale Unsitte in den Sozialen Medien, resp. auf XING, auf Massenkontakte zu setzen. Das mag im Sinne von Leadgenerierung – zum Verkauf von Produkten und Dienstleistungen in Form von extensivem E-Mail-Marketing – eine große Rolle spielen, positioniert Netzwerken aber in die Nähe des Ramschtisches. Außerdem ist es marketingtechnisch unproduktiv – weil diesem Vorgehen viele Reibungs- und Streuverluste immanent sind. Eine vernünftige Business- und Kommunikationsstrategie bezieht sich in der Regel auf die originären Zielgruppen-Segmente und nicht auf den Gesamtmarkt. Aber das bedarf natürlich – konzeptionellen Denkens.

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] XING ist bereits in der Vergangenheit gegen überaktive Kontaktsammler mit vielen technischen Begrenzungen vorgegangen. Jetzt wurde auf XING zusätzlich ein cleverer psychologischer Riegel eingebaut, wie XING-Experte Joachim Rumohr kürzlich berichtete: XING blockiert Kontaktsammler . […]

  2. […] warten Sie einfach etwas ab. Wenn dieser länger stehen bleibt (Achtung, Xing hat im Mai 2014 die Frist zur frühesten Rücknahme einer Anfrage auf 7 Tage gesetzt!), dann könnte es sich um eine echte und ernst gemeinte Anfrage […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)