Joachim Rumohr – Der XING-Experte Nr. 1
So was
will ich
auch haben!
Noch nicht gefunden, was Sie suchen?

1 Besucher surfen auf dieser Seite.
Users: 1 Gast
 
Navigation

« | Startseite | »

Statusmeldungen via XING direkt an Facebook und Twitter senden

Veröffentlicht am 13. Januar 2012 um 09:06 Uhr von Joachim Rumohr

Ab sofort ist es auf XING möglich die eingegebenen Statusmeldungen direkt auch auf Facebook und Twitter zu veröffentlichen. Und dazu reicht es aus zwei kleine Haken direkt unter der Nachricht zu setzen.

Immer wieder wurde mir die Frage gestellt, ob es Möglich ist eine einmal eingegebene Statusmeldung direkt auch auf Twitter und Facebook anzeigen zu lassen. Jetzt bietet XING genau diese Möglichkeit an. Sie können bei jeder Statusmeldung entscheiden, ob diese zusätzlich auf Twitter oder Facebook, bzw. auch direkt auf beiden Seiten angezeigt werden soll.

Beim ersten Klick auf den Haken muß eine Freigabe erteilt werden. Anschließend reicht es aus den Haken zu setzen.

Wo schreibt man auf XING Statusmeldungen?

Direkt auf der Startseite von XING gibt es das Eingabefeld für Statusmeldungen.

XING Statusmeldungen auf Facebook und Twitter teilen

Wie kann man diese teilen?

Unterhalb des Eingabetextes gibt es zwei Optionen. Klickt man diese an, wird die Meldung auch entsprechend auf Facebook oder Twitter veröffentlicht.

Weitere Inhalte, die geteilt werden können

Folgende Inhalte können Sie ebenso auf Facebook empfehlen:

Sie entscheiden bei jeder einzelnen Mitteilung auf XING bewusst und individuell, ob diese auch an Ihr Facebook-Netzwerk weitergeleitet werden soll, indem Sie die Check-Box aktivieren.

Setzen Sie keinen Haken, erscheint Ihre Empfehlung nicht auf Facebook. Aktivieren Sie die Check-Box, merkt sich das System Ihre Auswahl und veröffentlicht auch nachfolgend alle Mitteilungen der betreffenden Kategorie (zum Beispiel Job-Anzeigen) auf Facebook.

Selbstverständlich können Sie Ihre Meinung auch jederzeit ändern und den Haken in der jeweiligen Kategorie wieder entfernen. Wenn Sie die Verbindung zu Facebook ganz kappen möchten, können Sie dies unkompliziert in den Privatsphäre-Einstellungen tun. Sie haben so jederzeit die volle Kontrolle über Ihre Einstellungen und können sie nach Belieben ändern.

Private Mitteilungen, wie zum Beispiel private Events oder das Knüpfen eines Kontaktes, sollen auch weiterhin privat bleiben, daher hat XING diese von der Veröffentlichung auf Facebook ausgenommen.

Facebook erhält von XING lediglich die Daten, die auch in der Darstellung Ihrer Empfehlung bei Facebook angezeigt werden. Im Fall der Job-Anzeige ist dies Ihr Name, Ihr Profilbild, der Titel Ihrer Aktivität und die jeweilige, öffentliche URL der Aktivität.

Die Anzeige auf Facebook sieht folgendermaßen aus:

Probieren Sie die neue Funktion aus und nutzen Sie Ihre zusätzliche Reichweite für Infos, die Ihren beruflichen Bereich (XING) und Ihr privates Umfeld (Facebook) gleichermaßen betreffen!

 




Dieser Artikel wurde am Freitag, dem 13. Januar 2012 um 09:06 Uhr von Joachim Rumohr veröffentlicht und unter Tools abgelegt. Die Kommentare zu diesem Eintrag können auf diesem RSS 2.0 Feed verfolgt werden. Es kann ein Kommentar geschrieben, oder ein Trackback auf einer anderen Seite eingerichtet werden. 3 Kommentare »

Zum WebShop von Joachim Rumohr

3 Kommentare zu “Statusmeldungen via XING direkt an Facebook und Twitter senden”

  1. Marcus Riesterer meint:
    17.Januar 2012 um 20:16

    Frage an den Xingperten,

    wenn Xing so sensationell ist, warum verlinken Facebook und Twitter dann nicht zu XING?
    Wir generieren unsere Kunden über Twitter und Content im Blog. Xing spielt da eine untergeordnete Rolle und bringt bisher weder Kunden noch Response.
    Gerne lernen wir noch von Ihnen…

    Gruß Marcus Riesterer

  2. Joachim Rumohr meint:
    17.Januar 2012 um 22:26

    Hallo Herr Riesterer,

    wenn XING eine so untergeodnete Rolle spielt, warum steht es auf Ihrer WebSite dann über Twitter? ;-)
    Ich denke man kann mit jedem Netzwerk Erfolge erzielen, wenn man weiß wie es geht.
    Auf Ihrem XING-Profil verweisen Sie direkt auf die Homepage.
    Wie messen Sie, welcher Response über XING kommt?
    Gerne bringe ich Ihnen noch etwas bei….

    Viele Grüße
    Joachim Rumohr

  3. Markus Scheurer meint:
    1.Februar 2012 um 12:00

    @Marcus Riesterer: Eine Vermutung von mir, warum Facebook, Linkedin + Twitter (noch) nicht auf Xing verweisen: Für die drei genannten internationalen Netzwerke dürfte Xing nur eines von vielen sein. Denn es gibt auch noch werkenntwen, Lokalisten, VZ uvm. Und für die Amerikaner, die sich mit Xing wohl nicht befasst haben, ist der Unterschied von Xing zu anderen Netzwerken wohl nicht ersichtlich. Vielleicht ändert sich das irgendwann. Oder diese wollen die Dominanz erhöhen und verdrängen (geistig) deshalb Xing. Möglichkeiten gibt es noch zahlreiche mehr. Die Tools innerhalb von Facebook, die den Austausch der Kommentare + Beiträge mit anderen Netzwerken wie Twitter ermöglichen, wurden ja auch als Apps in Facebook entwickelt. Vielleicht sollte man das einfach auch mal für Facebook zu Xing entwickeln. Da müsste sich aber auch wieder jemand damit beschäftigen.

Kommentar

Ich bin für freie Meinungsäußerungen und kann auch mit Kritik gut umgehen. Ich mag jedoch keine anonymen Kommentare, vor allem wenn diese keine konstruktiven Inhalte haben. Daher behalte ich mir vor anonyme Kommentare in meinem Blog unveröffentlicht zu löschen.