Lesezeichen für XING-Favoritenseiten

Bestimmte Seiten rufe ich im XING immer wieder auf und da ist es mir zu zeitaufwendig mich jedesmal durch das komplette Menü zu arbeiten. Ich habe mir daher einige Links zu häufig genutzten XING-Seiten als Lesezeichen abgelegt.

Im von mir favorisierten Browser FireFox ist der Ablauf dazu recht einfach, denn es gibt eine Lesezeichenleiste, die oberhalb der TAB-Leiste eingeblendet ist. Wenn Sie darauf einen Klick mit der rechten Maustaste machen, können Sie sogar Ordner in dieser Leiste anlegen und die Lesezeichen so weiter strukturieren.

Da ich sehr viele Lesezeichen eingerichtet habe, besteht in meinem XING-Lesezeichenordner sogar noch eine Unterstruktur. Unten sieht man, die Links auf die verschiedenen Seminartermine, die ich im XING angelegt habe und die ich jetzt über die Lesezeichen schnell aufrufen kann.

Mit der Browser-Erweiterung Favicon-Picker ist es sogar möglich den Lesezeichen in der Leiste eigene Icons zuzuweisen. Und wenn nur das Icon zu sehen sein soll, dann löschen Sie einfach den Namen des Lesezeichens.

Im obigen Bild sehen Sie die Eigenschaften für das XING-Icon in der Lesezeichenliste. Ich rufe damit die Startseite von XING auf.

Am einfachsten legen Sie übrigens Lesezeichen an, indem Sie die gewünschte Seite aufrufen und dann den Link aus der Adresszeile mit gedrückter linker Maustaste in die Lesezeichenleiste oder sogar direkt in einen Ordner “ziehen”. Bewegen Sie dazu den Mauszeiger erst über das kleine Icon links neben der Adresse. Dort wird der Mauszeiger zur Hand und Sie können dann “ziehen”.

In Bezug auf XING habe ich mir zum Beispiel wie oben schon erwähnt die Seminarterminseiten, häufig aufzurufenden Kontakte, wichtige oft genutzte Powersuchen und einige häufig besuchte XING-Gruppen abgelegt. So habe ich immer den schnellstmöglichen Zugriff auf meine “XING-Favoriten”.


Hat Ihnen dieser Beitrag geholfen? Ich freue mich über Ihren Kommentar dazu und wenn Sie direkt Kontakt zu mir aufnehmen wollen, dann besuchen Sie gern mein XING-Profil.
Bis Morgen Ihr Joachim Rumohr.

Schlagworte: