Wie geht man mit Einladungs-SPAM um und wie verhindert man ihn?

Das eigene Kontaktnetzwerk im XING wächst und man bekommt immer mehr Event-Einladungen in seinen Nachrichteneingang. Oft sind die Veranstaltungsorte hunderte Kilometer entfernt oder man erhält als Event-Einladungen getarnte Rundschreiben. Wie kann man diesen SPAM als Veranstalter vermeiden und was kann man als Empfänger dagegen tun?

Woher kommt diese Flut an Einladungen?

Ich denke viele XING-Mitglieder haben zwar einerseits entdeckt, daß man Eventeinladungen an die eigenen Kontakte senden kann, wissen andererseits jedoch nicht, wie man die Gästeliste so filtert, daß wirklich nur die Kontakte eine Einladung erhalten, für die das Thema auch interessant ist. Es wird einfach ohne Rücksicht auf Verluste jede Einladung an alle Kontakte rausgeschickt.

Bei Gruppenmoderatoren beobachte ich zudem häufig, daß nicht nur die Gruppe (für die der Event interessant ist), sondern auch gleich noch alle eigenen Kontakte in die Gästeliste aufgenommen werden. Das ärgert mich immer ganz besonders, denn wenn ich mich für die Einladungen der Gruppe interessieren würde, wäre ich ja Mitglied dieser Gruppe, oder?

Ursache ist natürlich unter anderem der Button „Alle hinzufügen“ mit dem es sehr leicht gemacht wird auf einen Klick alle eigenen Kontakte in die Liste der einzuladenden Gäste zu verschieben.

Ferner denke ich, daß es bei vielen einfach nur gut gemeint ist und man ja nie wissen kann, ob der eine oder andere nicht doch Interesse hat. Das Argument kann ich nachvollziehen, doch was spricht dagegen die eigenen Kontakte zu fragen, ob Einladungen zu Events erwünscht sind?

Fragen Sie Ihre Kontakte ob Ihre Einladungen erwünscht sind

Gesehen habe ich das schön öfters und ich finde es wirklich gut. Da bekommt man eine Einladung und am Ende steht „Geben Sie mir gern eine kurze Nachricht oder schreiben Sie einen kurzen Kommentar im Termin, wenn Sie keine weiteren Einladungen von mir erhalten möchten“.

So ist es bei jedem guten Newsletter. Es wird immer eine Möglichkeit angeboten sich von dem Verteiler nehmen zu lassen. Und bei vielen sind die Einladungen mittlerweile ein richtiger Verteiler, da sie regelmäßig immer wieder zu den gleichen Events einladen.

Wie verwaltet man so einen Verteiler?

Dazu ist es im ersten Schritt notwendig, daß Sie allen Ihren Kontakten ein TAG zuordnen. Zum Beispiel „EinlVert“ als Kürzel für „Einladungsverteiler“. Wie Sie solche TAGs in Ihren Kontakten vergeben habe ich hier beschrieben: Kategorisieren Sie Ihre XING-Kontakte mit TAGs

Wenn Sie anschließend einen Event anlegen und dazu Gäste einladen, wählen Sie auf der Seite „Weitere Gäste hinzufügen“ die Option „Meine Kontakte (getaggt)“ aus. Hier bekommen Sie dann eine Liste Ihrer TAGs angezeigt und daneben steht in Klammern jeweils die Zahl Ihrer Kontakte, die diesen TAG zugeordnet bekommen haben.

Im oberen Bild sehen Sie zum Beispiel das TAG „Seminar-Interesse“ mit 697 eingetragenen Kontakten. Sobald ich diesen Eintrag anklicke, werden diese 697 getaggten Kontakte in die Gästeliste verschoben und bekommen die Einladung zum Event.

Wie nimmt man Kontakte aus dem Verteiler?

Sobald Ihnen nun ein Kontakt sagt, daß er Ihre Einladungen nicht mehr bekommen möchte, löschen Sie bei ihm einfach den vergebenen TAG für diesen Einladungsverteiler und er wird bei der nächsten Einladung nicht mehr auf der Liste der einzuladenden Personen erscheinen.

Einfacher wäre es natürlich, wenn man den Kontakten, die keine Einladung mehr wollen, ein TAG wie „KeineEinladungen“ geben würde, doch ein negatives Taggen gibt es in der Gästeliste nicht und daher müssen erstmal alle ein TAG erhalten, bevor Sie einzelne wieder ausschließen können.

Fragen Sie bei neuen Kontakten gleich nach dem Bedarf

Wenn Sie einen neuen Kontakt hinzufügen können Sie nun immer sofort auch fragen, ob dieser neue Kontakt Einladungen von Ihnen erhalten möchte. Oder Sie weisen ihn zumindest darauf hin, daß Sie ihn in den Einladungsverteiler aufgenommen haben und er den Erhalt von Einladungen jederzeit bei Ihnen abbestellen kann.

Wie verhindere ich als Empfänger weitere überflüssige Einladungen?

Wenn Sie selbst „Opfer“ eines Einladungs-SPAMERS sind, dann wäre eine Möglichkeit den Kontakt wieder zu lösen. Das ist jedoch nicht immer die richtige Option, denn manchmal bekommt man auch uninteressante Einladungen von guten Kontakten.

Ich habe genau aus diesem Grund diesen ausführlichen Artikel geschrieben. Wenn ich von einem Kontakt zu häufig unerwünschte, beziehungsweise für mich uninteressante Einladungen bekomme, dann sende ich den folgenden Text an diesen Kontakt:

Betreff: Ihre Eventeinladungen / Informationen zum Aufbau eines Einladungsverteilers

Guten Tag Herr ..........,

Sie haben mir schon einige Einladungen zu von Ihnen veranstalteten Events gesendet. Da ich über XING sehr viele Nachrichten und auch Eventeinladungen erhalte und mich das Thema Ihrer Events aktuell nicht interessiert, würde ich mich freuen, wenn Sie einen Einladungsverteiler erstellen und mich darin zukünftig nicht berücksichtigen.

Wie Sie dies umzusetzen können finden Sie unter www.rumohr.de/blog/2009/wie-verhindert-man-unnoetige-event-einladungen-auf-xing

Alternativ können Sie Ihre Einladungen vielleicht zukünftig nur an Kontakte aus Ihrer Region senden?
https://www.rumohr.de/2009/xing-update-filtern-nach-stadt-und-plz-bei-gaesteauswahl-fuer-event/

Ich sende Ihnen diese Informationen, da ich den Kontakt zu Ihnen nicht aufgrund von für mich uninteressanten Einladungen trennen möchte. Diese ist nämlich auf meiner Seite ansonsten die Einzige Option um weitere Einladungen auszuschliessen.

Viele Grüße

Joachim Rumohr
Ihr XING-Experte

Damit gebe ich dem anderen auf eine freundliche Art zu verstehen, daß ich keine zukünftigen Einladungen wünsche und zeige im gleichzeitig auf, wie er solche Einladungen entsprechend filtern kann.

Nutzen Sie diese Möglichkeit ebenfalls und kopieren Sie auch gern meinen obigen Text.


Lesen Sie gern? Hier geht es zu meinen Büchertipps . Nutzen Sie jetzt eines meiner Seminarangebote und lernen Sie noch mehr über XING! Und abonnieren Sie meinen Newsletter, damit Sie keine neuen Artikel verpassen!

Schlagworte: