So beendet man den “Sternenregen” auf XING

Oben links in der XING-Leiste werden die Reaktionen auf eigene Aktivitäten angezeigt. Hier erscheinen alle Neuigkeiten von Statusmeldungen und Gruppenbeiträgen. Sind es zu viele, spricht man von einem “Sternenregen”.

Was ist ein “Sternenregen”?

Das Symbol in der XING-Leiste für die “Reaktionen auf Ihre Aktivitäten” ist ein Stern. Erhalten Sie sehr schnell sehr viele Reaktionen, wird dies mittlerweile “Sternenregen” genannt.

Was sind Aktivitäten?

Als Aktivität werden derzeit Statusmeldungen auf der XING-Startseite, Gruppenbeiträge und XING-Events, die kommentiert werden können, gewertet.

Welche Reaktionen werden angezeigt?

Wird auf eine Ihrer Aktivitäten hin ein Kommentar geschrieben, ist das eine sogenannte Reaktion auf Ihre Aktivität. Ebenso wird es als Reaktion angesehen, wenn jemand eine Ihrer Aktivitäten als “interessant” markiert.

Doch auch dann, wenn Sie die Aktivität eines anderen Mitgliedes kommentieren und darauf weitere Kommentare folgen, wird Ihnen dies als Aktivität angezeigt. Nur so ist es sinnvoll möglich, Diskussionen zu verfolgen. Andernfalls müssten Sie ja regelmäßig bei all Ihren Aktivitäten kontrollieren, ob es weitere Kommentare gibt.

Was passiert, wenn man etwas als “interessant” markiert?

Der Absender der Aktivität wird, wie oben beschrieben, darüber benachrichtigt. Zusätzlich haben Sie damit die entsprechende Aktivität abonniert und erhalten nun jedes Mal einen Hinweis, wenn ein weiterer Kommentar zur Aktivität geschrieben oder die Aktivität von weiteren Personen als “interessant” markiert wird.

Wie beendet man den “Sternenregen”?

Gerade bei Gruppenartikeln können durch nachfolgende Kommentare so viele Reaktionen hervorgerufen werden, dass andere ebenfalls wichtige Reaktionen übersehen werden. Dies gilt vor allem, weil in dem Fenster maximal die letzten 20 Reaktionen angezeigt werden. Wird ein Gruppenbeitrag für Sie uninteressant oder folgen zu viele für Sie nicht mehr relevante Kommentare, dann können Sie oben rechts neben dem Beitrag auf das kleine Dreieck klicken und weitere Benachrichtigungen deaktivieren.

sternenregen abschalten

 

Bei den anderen Aktivitäten (Statusmeldungen und XING-Events) ist dies derzeit noch nicht möglich. Hier erfolgen jedoch erfahrungsgemäß auch nicht so viele Reaktionen wie bei Gruppenbeiträgen.

 

Schlagworte: ,
Artikel auf Rechtschreibung, Grammatik und Stil geprüft von Annette Winkel
https://www.xing.com/profile/Annette_Winkel
www.lektorat-winkel.de

Über den Autor

Joachim Rumohr hat mehr als zwanzig Jahre Vertriebserfahrung und das Potential von Social Selling und Networking früh erkannt. Seit 2006 gibt er sein Wissen professionell als Berater, Trainer und Vortragsredner weiter. Sein Schwerpunkt ist die Geschäftsanbahnung mit XING und LinkedIn im B2B-Vertrieb.

Rumohr ist Autor des Bestseller-Buchs „XING optimal nutzen” mit rund 20.000 verkauften Exemplaren. Auf seinem Blog veröffentlichte er seit 2007 über 1.000 Fachartikel und wird in mehr als 30 Büchern namentlich als Experte genannt.

Er hat Erfahrungen aus mehr als 10.000 Stunden Beratungen, Trainings und Vorträgen rund um die Nutzung von Business-Plattformen wie XING und LinkedIn gesammelt. Zehntausende Menschen haben seine Vorträge live erlebt. Er führte mehrere tausend Beratungen und hunderte Seminare durch. Mit seiner begeisternden Art steht er für motivierenden und nachhaltigen Wissenstransfer.

Rumohr lebt und arbeitet in Mölln, der östlich von Hamburg gelegenen Kurstadt. Mölln gehört mit rund 19.000 Einwohnern zu den zehn schönsten Kleinstädten Deutschlands. In seiner Umgebung mit sehr viel Wald, Natur und Seen findet Joachim Rumohr seinen Ausgleich: In seiner Freizeit klettert er leidenschaftlich gern auf Bäume. Dabei nutzt er das Equipment von professionellen Baumpflegern und steigt so auf Bäume in bis zu 40 m Höhe.

Ihr Kommentar / Ihre Frage

Informationen zum Auskunfts- und Widerspruchsrecht finden Sie in den Datenschutzerklärung.

0 + 3 = ?

Kommentare vs. DS-GVO

Ich habe bis heute kein wirklich funktionierendes und (mit meinen anderen PlugIns) kompatibles PlugIn für WordPress gefunden, mit dem ich die Standard-Kommentarfunktion in Bezug auf die Datenschutz-Grundverordnung konform gestalten könnte. Ich habe mich daher zunächst entschieden die Kommentarfunktion abzuschalten und ein Formular für eine direkte Anfrage zu hinterlegen. Mal sehen, was die Zeit nach dem 25. Mai 2018 bringt und wie sich die ganze Situation entwickeln wird. Sobald es geht werde ich die Kommentare wieder einschalten.