XING zeigt jetzt die Reichweite eines Posts in Gruppen an

Ab sofort findet man unter jedem Beitrag im Bereich der Interaktionssymbole ein kleines Auge als Icon und eine Zahl. Diese Zahl zeigt die „Reichweite“ eines Posts an. Die Anzeige, wie oft ein Beitrag gelesen wurde, ist nicht messbar. XING kann nur ermitteln, wie vielen Mitgliedern ein Post angezeigt beziehungsweise wie oft er geladen wurde.

Wie ermittelt XING diese Zahl?

Immer dann, wenn ein Post (oder Teile davon) innerhalb der Gruppe geladen wird, erhöht sich die Zahl um eins. Dabei ist es wichtig, zu verstehen, dass die Aufrufe immer dann gezählt werden, wenn der Post in einem neuen Kontext geladen wird. Der „Ladebereich“ definiert die Zahl der Beiträge, die man im Stream herunterscrollen kann, bis neu geladen wird. Dies variiert in Bezug auf Web und Mobile und beträgt etwa 15 Beiträge (Richtwert). Geladen wird auch, wenn man einen Beitrag nach einer Suche findet oder wenn er in der Detailansicht angeschaut wird.

Der Zähler steigt jeweils um den Wert eins

  • Anzeige im Gruppenstream
  • Anzeige auf der Detailsicht
  • Anzeige im Suchergebnis

Aufrufe von paginierten Seiten (Beitragsdetailansicht) werden daher nur einfach gezählt. Beispiel: Sie gehen auf eine Beitragsdetailansicht mit zwei Seiten und beginnen, auf Seite eins zu lesen. Der Zähler erhöht sich um eins. Blättern Sie weiter und lesen auf Seite zwei, wird der Zähler nicht erhöht.

Gezählt werden dabei sowohl die Aufrufe im Web (XING-Mitglieder und nicht eingeloggte Nutzer) als auch die Aufrufe in den Mobile Apps: Android und iPhone.

Aufrufe über touch.xing.com und an anderen Stellen als innerhalb des Gruppenproduktbereichs (z. B. Startseite oder E-Mail) fließen derzeit nicht in die Berechnung ein.

Schlagworte: , , ,
Artikel auf Rechtschreibung, Grammatik und Stil geprüft von Annette Winkel
https://www.xing.com/profile/Annette_Winkel
www.lektorat-winkel.de

Jetzt aktuelle Tipps zur digitalen Kundengewinnung mit XING erhalten und zum Newsletter eintragen

Mit Ihrem Eintrag zum Newsletter erhalten Sie aktuelle Tipps zur digitalen Kundengewinnung mit XING und LinkedIn. Eine Abmeldung ist selbstverständlich jederzeit möglich.

Über den Autor

Joachim Rumohr ist Hamburger und Nordlicht mit Leib und Seele. Er hat mehr als zwanzig Jahre Vertriebserfahrung und das Potential von XING bereits früh erkannt. Seit 2006 gibt er sein Wissen professionell als Berater, Trainer und Vortragsredner weiter. Sein Schwerpunkt ist die digitalisierte Geschäftsanbahnung mit XING und seit 2017 auch LinkedIn.

Rumohr wird in der Presse als „XING-Experte Nr. 1“ genannt. Er ist Autor des Bestseller-Buchs „XING optimal nutzen” mit rund 20.000 verkauften Exemplaren. Auf seinem Blog veröffentlichte er seit 2007 über 1.000 Fachartikel und wird in mehr als 30 Büchern namentlich als der XING Experte genannt.

Zehntausende Menschen haben seine Vorträge live erlebt. Er führte mehrere tausend Beratungen und hunderte Seminare durch. Mit seiner begeisternden Art steht er für motivierenden und nachhaltigen Wissenstransfer.

Heute lebt und arbeitet Joachim Rumohr in Mölln, der östlich von Hamburg gelegenen Kurstadt. Mölln gehört mit rund 19.000 Einwohnern zu den zehn schönsten Kleinstädten Deutschlands. In seiner Umgebung mit sehr viel Wald, Natur und Seen findet Joachim Rumohr seinen Ausgleich: In seiner Freizeit klettert Joachim Rumohr leidenschaftlich gern auf Bäume. Dabei nutzt er das Equipment von professionellen Baumpflegern und steigt so auf Bäume in bis zu 40 m Höhe.

Sie können ihn als Trainer, Berater und Vortragsredner buchen.
Nehmen Sie einfach hier Kontakt auf.

Ihr Kommentar / Ihre Frage

Informationen zum Auskunfts- und Widerspruchsrecht finden Sie in den Datenschutzerklärung.

2 + 0 = ?

Kommentare vs. DS-GVO

Ich habe bis heute kein wirklich funktionierendes und (mit meinen anderen PlugIns) kompatibles PlugIn für WordPress gefunden, mit dem ich die Standard-Kommentarfunktion in Bezug auf die Datenschutz-Grundverordnung konform gestalten könnte. Ich habe mich daher zunächst entschieden die Kommentarfunktion abzuschalten und ein Formular für eine direkte Anfrage zu hinterlegen. Mal sehen, was die Zeit nach dem 25. Mai 2018 bringt und wie sich die ganze Situation entwickeln wird. Sobald es geht werde ich die Kommentare wieder einschalten.