Produkt-Update bei XING: Neuerungen im Profil

Seit letzter Woche ist es möglich, einen Status unter dem eigenen Namen im XING-Profil anzeigen zu lassen. Dieser Status kann beispielsweise genutzt werden, um eine Elternzeit oder ein Sabbatical anzuzeigen. Premium-Mitglieder können zusätzlich zu den auswählbaren Status auch Freitext eingeben.

Neuer Eintrag auf der Visitenkarte unterhalb des Benutzernamens

Um einen Status einzurichten, kann unter „Visitenkarten bearbeiten“ entweder aus Vorschlägen (z. B. Elternzeit, Sabbatical) ausgewählt oder eine personalisierte Nachricht erstellt werden. Die Vorschläge sind für alle Nutzer verfügbar und werden kontextbezogen für Studenten, Freelancer oder Angestellte generiert. Premium-Nutzer können die Vorschläge anpassen oder einen individuellen Status schreiben.

Stati bearbeiten

Anzeige des Status im Profil

Ein Ablaufdatum wäre schön gewesen …

Auf dem Profil in der App kann der Status ebenso bearbeitet und angezeigt werden. Leider hat XING jedoch versäumt, bei diesem Status die Eingabe eines Ablaufdatums zu ermöglichen. Viele der Statusvorgaben haben eine begrenzte Aktualität, und da wäre es doch zu schön gewesen, wenn der Status von allein wieder verschwinden würde. So müssen Sie sich jetzt eine Aufgabe setzen und daran denken, den Status z. B. nach dem Urlaub zu beenden. Andernfalls sind Sie eben endlos im Urlaub. :-/

Weitere Änderung: Wegfall des Event-Tabs

Als Teil der Profil-Optimierung hat sich XING auch die Performance der einzelnen Tabs des Profils angesehen und auf Herz und Nieren geprüft. Mit 0,3 % aller Ansichten wird der Event-Tab im Profil fast nicht betrachtet. Da er – um ihn an mögliche neue Profile anzupassen – viel technische Überarbeitung erfordern würde, wird der Tab heute zugunsten der Übersichtlichkeit des Profils entfernt.


Artikel auf Rechtschreibung, Grammatik und Stil geprüft von Annette Winkel
https://www.xing.com/profile/Annette_Winkel
www.lektorat-winkel.de

Jetzt aktuelle Tipps zur digitalen Kundengewinnung mit XING erhalten und zum Newsletter eintragen

Mit Ihrem Eintrag zum Newsletter erhalten Sie aktuelle Tipps zur digitalen Kundengewinnung mit XING und LinkedIn. Eine Abmeldung ist selbstverständlich jederzeit möglich.

Über den Autor

Joachim Rumohr ist Hamburger und Nordlicht mit Leib und Seele. Er hat mehr als zwanzig Jahre Vertriebserfahrung und das Potential von XING bereits früh erkannt. Seit 2006 gibt er sein Wissen professionell als Berater, Trainer und Vortragsredner weiter. Sein Schwerpunkt ist die digitalisierte Geschäftsanbahnung mit XING und seit 2017 auch LinkedIn.

Rumohr wird in der Presse als „XING-Experte Nr. 1“ genannt. Er ist Autor des Bestseller-Buchs „XING optimal nutzen” mit rund 20.000 verkauften Exemplaren. Auf seinem Blog veröffentlichte er seit 2007 über 1.000 Fachartikel und wird in mehr als 30 Büchern namentlich als der XING Experte genannt.

Zehntausende Menschen haben seine Vorträge live erlebt. Er führte mehrere tausend Beratungen und hunderte Seminare durch. Mit seiner begeisternden Art steht er für motivierenden und nachhaltigen Wissenstransfer.

Heute lebt und arbeitet Joachim Rumohr in Mölln, der östlich von Hamburg gelegenen Kurstadt. Mölln gehört mit rund 19.000 Einwohnern zu den zehn schönsten Kleinstädten Deutschlands. In seiner Umgebung mit sehr viel Wald, Natur und Seen findet Joachim Rumohr seinen Ausgleich: In seiner Freizeit klettert Joachim Rumohr leidenschaftlich gern auf Bäume. Dabei nutzt er das Equipment von professionellen Baumpflegern und steigt so auf Bäume in bis zu 40 m Höhe.

Sie können ihn als Trainer, Berater und Vortragsredner buchen.
Nehmen Sie einfach hier Kontakt auf.

Ihr Kommentar / Ihre Frage

Informationen zum Auskunfts- und Widerspruchsrecht finden Sie in den Datenschutzerklärung.

1 + 5 = ?

Kommentare vs. DS-GVO

Ich habe bis heute kein wirklich funktionierendes und (mit meinen anderen PlugIns) kompatibles PlugIn für WordPress gefunden, mit dem ich die Standard-Kommentarfunktion in Bezug auf die Datenschutz-Grundverordnung konform gestalten könnte. Ich habe mich daher zunächst entschieden die Kommentarfunktion abzuschalten und ein Formular für eine direkte Anfrage zu hinterlegen. Mal sehen, was die Zeit nach dem 25. Mai 2018 bringt und wie sich die ganze Situation entwickeln wird. Sobald es geht werde ich die Kommentare wieder einschalten.