Du hast auf LinkedIn die Möglichkeit, zu entscheiden, ob Dir Deine Besucher vorrangig folgen oder ob sie sich mit Dir vernetzen können. Je nach Einstellung wird auf Deinem Profil die Haupt-Aktion auf „Folgen“ oder „Vernetzen“ eingestellt. Die Vor- und Nachteile der jeweiligen Einstellung erkläre ich Dir in diesem Artikel.

Der Hauptunterschied besteht darin, dass Follower Deine Beiträge in ihrem Neuigkeiten-Stream angezeigt bekommen, jedoch nicht in Deiner Kontaktliste erscheinen. Du siehst Deine Follower in Deinem Stream nur, wenn Du ihnen ebenfalls folgst.

Vorrangig kannst Du mit dieser Einstellung darüber entscheiden, wie viele Kontaktanfragen Du bekommst. Erhältst Du nämlich zu viele unpassende oder auch viele werbliche Anfragen, dann kann es durchaus Sinn ergeben, das Profil auf „Folgen“ umzustellen.

So legst Du „Folgen“ als Haupt-Aktion auf Deinem Profil fest

Klicke oben rechts auf Dein kleines Profilbild. Unter der Überschrift „Konto“ findest Du „Einstellungen & Datenschutz“. Klicke dort in den Bereich „Datenschutz“ und wähle dann „Blockieren und Ausblenden“.  Gleich der erste Punkt ist „Follower“. Hier kannst Du generell festlegen, wer Dir folgen und Deine öffentlichen Updates sehen kann. Wenn Du hier „Alle“ auswählst, können auch Personen außerhalb Deines Netzwerks Deinen öffentlichen Updates folgen.

Darunter kannst Du dann „Folgen“ als Haupt-Aktion auf Deinem Profil festlegen. Den Unterschied siehst Du auf den beiden folgenden Screenshots.

Hinweis: Solltest Du einmal eine andere Option wählen wollen als diejenige, die Dir direkt auf dem Profil angezeigt wird, so klicke einfach auf „Mehr …“. Darunter findest Du dann die jeweils andere nicht als Button angezeigte Möglichkeit. ;-)

Kontaktanfragen generell einschränken

Zusätzlich kannst Du in den Einstellungen festlegen, wer Dir überhaupt eine Kontaktanfrage stellen kann. Es lohnt sich übrigens, hier einmal zu kontrollieren, wie Deine Einstellungen derzeit aussehen. Vielleicht hast Du es so eingestellt, dass man Deine E-Mail-Adresse eingeben muss, um eine Anfrage zu stellen. Diesen Fall hatte ich vor Kurzem in einem Seminar und der Teilnehmerin war dies gar nicht bewusst.

So findest Du die Einstellungen zur Kontaktanfrage

Klicke oben rechts auf Dein kleines Profilbild. Unter der Überschrift „Konto“ findest Du „Einstellungen & Datenschutz“. Klicke dort in den Bereich „Kommunikation“ und wähle dann „Wer darf Sie kontaktieren?“. Gleich der erste Punkt ist „Kontaktanfragen“ und hier kannst Du festlegen, wer sich mit Dir vernetzen darf:

Meine Empfehlung

Zum Start empfehle ich Dir, alle Optionen so zu belassen, dass sich jeder mit Dir vernetzen kann. Im Laufe der Zeit kannst Du bei Bedarf entsprechende Anpassungen vornehmen.